Brustgeschirr

Gefahren!

“Die Gefahren eines Halsbandes werden immer noch unterschätzt.”



Körpersprache | Körperhaltung

gefahren-koerper

  • Unnatürliche Körperhaltung

Der Hund ist in seiner Bewegung beeinträchtigt. Die Leine kann sich schneller zwischen den Beinen verheddern.

  • Körpersprache wird beeinträchtigt

Beschwichtigungssignale können nicht ausgeführt werden, dies führt zu falscher Kommunikation unter Hunden und kann so zu „Verständigungsproblemen“ führen.

 

Augen und Gehirn

gefahren-auge

  • Eingeschränkte Blutzufuhr zum Gehirn

Durch den Druck eines Halsbandes wird die Blutzufuhr zum Gehirn beeinträchtigt. Es kommt zu Sauerstoffmangel im Gehirn. Dies kann zu Schwindel, Kopfschmerzen, Konzentrationsbeschwerden, Ohrgeräuschen und sogar zu einer Erhöhung des Augeninnendrucks führen.

  • Augenprobleme bis zum Glaukom

Erhöhung des Augeninnendrucks. Erblindung


Schilddrüse | Atmung

gefahren-schilddruese

  • Schilddrüse

Durch plötzlichen Leinenruck oder steten Reiz kann es zu irreparablen Schäden von Schilddrüse, Luftröhre, Halsadern, Speiseröhre und Kehlkopf kommen. Wird das Gewebe der Schilddrüse verletzt, kann es zu einer Veränderung der Schilddrüsenhormonbildung kommen. Dies wird auch als eine Ursache von Hypothyreose (Schülddrüsenunterfunktion) genannt, die mittlerweile relativ oft bei Hunden vorkommt.

Schilddrüsenhormone sind zuständig für:

– den gesamten Stoffwechsel

– die Aktivität des Nervensystems

– die körperliche Entwicklung (Knochen)

– das psychische Wohlbefinden

 

  • Erschwerte Atmung

Im Bereich des Halsbandes befindet sich der Kehlkopf des Hundes, durch dauerhaften Reiz oder plötzlichen Druck auf den Kehlkopf kann es zur Behinderung des Atmung – sogar zur Atemnot – kommen. Dies erkennt man an den röchelnden Atemgeräuschen oder Husten. Diesenranhaltende Reiz kann zu einer Laryngitis (Kehlkopfentzündung) führen.

Beachte!
Atemnot = Todesangst

Halswirbel

gefahren-halswirbel

  • Verspannungen, Blockaden und chronische Schmerzen der Halswirbelsäule
Gegenspannung

Zitat aus dem Buch von Anders Hallgren, “Rückenprobleme beim Hund”, Animal Learn Verlag

“91% aller Hunde, die cervikale Schäden aufwiesen, waren dem Rucken und/oder dem harten und/oder langen Ziehen an der Leine ausgesetzt.”

 

  • Bandscheibenvorfall

Ein Bandscheibenvorfall kann zu Lähmungen, Missempfindungen wie Ameisenlaufen, Kribbeln, Taubheitsgefühle, Ausfallerscheinungen, Störungen der Blase und des Darms führen. Des Weiteren ist ein Bandscheibenvorfall sehr schmerzhaft.

 

  • Verletzungen der Wirbelkörper bis zum Genickbruch

Durch einen sehr starken Ruck am Halsband oder wenn der Hund mit sehr hoher Geschwindigkeit in die Leine rennt z.B. an einer Schleppleine , kann es zu Verletzungen der Wirbelkörper oder sogar zum Genickbruch kommen. Ein Genickbruch führt zum Tod des Tieres.

 

Das Halsband lässt sich deutlich schlechter greifen, sollten man den Hund mal plötzlich festhalten müssen.

“Die beste Alternative zum Halsband ist das Brustgeschirr.”
Danke an glad dog | Schloßstraße 14 | 74229 oedheim für diesen tollen Artikel

Ich empfehle meinen Welpenkäufern auch ein absolut bewährtes Geschirr in der richtigen Größe für einen Tibet-Terrier Welpen! Sie müssen gar nicht lange suchen, da es eines der Produkte meiner „Welpengrundausstattung“ ist. Die Welpengrundausstattung wird jedem neuen Wurf ergänzt, aktualisiere und dann den Welpenkäufern vorgestellt.

Beitrag teilen: